Die Bewerbungsmappe

Für eine erfolgreiche Initiativbewerbung ist es nicht unbedingt sinnvoll, sich auf Onlineberwerungen zu beschränken.
Eine schriftliche Bewerbung zeugt von Motivation, Sorgfalt und vor allem von der Ernsthaftigkeit Deines Initeresses.

Bewerbungsmappe – die Visitenkarte Deiner Bewerbung

Zu einer besseren Bewerbung gehört gehört daher zwingend eine Bewerbungsmappe.
Nicht nur, dass hier alle Deine Unterlagen gut sortiert aufgehoben sind – sie ist auch das erste, was der Personalentscheider von Dir zu sehen bekommt.
Da ist es natürlich ein Fehler, sich auf billige Standardware zu verlassen.

Eine Bewerbungsmappe muss nicht ausgefallen sein, aber sie muss einen hochwertigen Eindruck machen, denn sie repräsentiert Dich beim Personalchef. Und Du würdest ja auch nicht in Jogginghosen zum Bewerbungsgespräch gehen!
Wir raten daher zu Bewerbungsmappen bekannter Markenanbieter, mit denen man auf jeden Fall einen guten Eindruck hinterlässt.
Die Mappe sollte nicht zu ausgefallen aussehen, sondern möglichst neutral, aber seriös.
Ausserdem ist wichtig, dass sie Platz für alle Dokumente bietet, die Du mitsenden möchtest.
Billige Bewerbungsmappen sind oft zu dünn, so dass Du Deine Unterlagen in wenige Fächer stopfen musst. Das macht dann einen billigen Eindruck, und den möchtest Du natürlich vermeiden.

Tipps zum Sparen

Natürlich möchte niemand einen vierstelligen Betrag für Bewerbungsmappen auf den Tisch legen, aber das ist auch gar nicht nötig, wenn man zwei Hinweise beachtet:
Erstens gibt es von vielen Händlern Rabatt bei grösseren Mengen.
Zweitens ist es nicht anstössig, den Adressaten zu bitten, die Mappe zurückzusenden, wenn Du für Ihn als Bewerber nciht in Frage kommst.
Wichtig: Frankierten Rückumschlag gleich beilegen! Das ist deutlich billiger als eine neue, gefüllte Mappe, und Du machst es der Peronalabteilung leicht, Deinem Wunsch zu entsprechen